Was für mich ein gutes Hotel ausmacht:

Ich bin ja nun in vielen guten Hotels der Welt unterwegs. Und in jedem Hotel begeistert mich immer wieder das ein oder andere, was ich in anderen Hotels dann schmerzlich vermisse.

 

Hotels können schon mit kleinen Details groß punkten. Hier ein paar Beispiele von Dingen, die mich in Hotels erfreuen:

 

Steckdosen am Bett

Es nervt, wenn man sein Smartphone aufladen will, dass in einigen Hotels die Steckdosen nicht in Reichweite des Bettes angebracht sind. Ich nutze mein Smartphone auch als Wecker und hätte es gern in der Nähe meines Bettes.

 

selbstschließende Zimmertüren


Ich finde es nervig, wenn man die Zimmertür mit einem Schlüssel zu- und aufschließen muss. Und wenn schon Schlüssel, dann bitte dennoch eine Tür, die - zumindest von außen - nur per Schlüssel und nicht per Klinke aufzumachen ist. Es gibt mittlerweile so schöne Schliesssysteme (Karte, Code etc.), ich mag diese dicken Schlüssel nicht (mehr).

 

funktionierende Zimmerschlüsselkarten


Leider kommt es immer mal wieder vor, dass die Zimmerkarten nicht richtig funktionieren. Dann muss man wieder an die Rezeption laufen und die Karte neu freischalten lassen. in einigen Hotels funktioniert es einwandfrei, aber in anderen leider nicht.

 

viele gute und schöne Kopfkissen


In vielen Hotels sind einfach zu wenig oder zu kleine, zu schmale Kopfkissen. Natürlich kann man an der Rezeption weitere ordern, einfacher machen es sich Hotels, wenn sie noch welche im Schrank lagern. In einem Hotel kann man in einem Kissen-Menü auswählen, welche Art von Kissen man haben möchte. Daunen, Halbdaunen, 80 x 80 oder schmaler, usw. Das nenne ich Service!

 

intelligentes Lichtkonzept


Mit wie wenig Mitteln man mit Licht ein Zimmer heimelig und schön gestalten kann, das machen schon viele Hotels richtig gut. Wenn man dann noch als Gast die Möglichkeit hat, die Lichtquellen vom Bett aus zu steuern, ist das herrlich. Leider muss man in einigen Hotels immer mal wieder Stehlampen oder andere Lichtquellen direkt ausschalten.

 

Autowäsche

 

Wie cool ist es, man kommt mit dem Auto vorgefahren und wird gefragt, ob das Auto von außen und innen saubergemacht werden soll. Dafür zahle ich sogar auch! Diesen Service bieten leider viel zu wenig Hotels an.

 

Getrenntes Bad vom Zimmer

 

Es scheint modern, dass die Badezimmer heutzutage in den "In-Hotels" nicht mehr vom Shlafzimmer getrennt sind. Fürs Auge ist es auch recht schön, allerdings empfinde ich es als störend, meinen Zimmergenossen (sei es Lebenspartner oder aber Freundin) beim Duschen zuzuhören und zu sehen. Außerdem weckt man seinen Zimmergenossen immer, wenn man mal nachts auf die Toilette muss und sich danach die Hände wäscht oder wenn man früher aufsteht und sich schon im Bad zurechtmacht. Daher liebe Innendesigner der Hotels: bitte trennt Toieltte und Zimmer so, dass man weder sehen noch hören kann, was im Bad vor sich geht.

 

Bezahlen mit allen gängigen Karten

 

Heutzutage zahlen immer mehr Gäste mit Kreditkarten. Schade, dass es Hotels gibt, die z.B. American Express nicht akzeptieren. Wäre schön, wenn man, egal, welche Karte der Gast besitzt, hiermit zahlen könnte.

 

Late Check Out Zimmer

 

Es gibt Hotels, die bieten einen besonderen Service für ihre Gäste, die am Tag der Abreise zwar schon aus dem Zimmer müssen, aber den Tag noch im Hotel oder in der Nähe verbringen wollen. Sie haben kleine Late Check Out Zimmer eingerichtet. Hier kann der Gast seine Koffer lassen und sich nach dem Wellness oder Skifahren o.ä. umziehen. Duschen sind in der Nähe der Zimmer und können genutzt werden. Sehr praktisch, wenn man den Tag noch Skifahren will. Dann kann man sich nachmittags dort in Ruhe frischmachen, um dann die Heimreise anzutreten.

 

Was gefällt Dir an Hotels?

Schreib mir gern, ich führe Dein Detail gern hier mit ein.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrike Schreiber